7 Geheimnisse, um mit Ihrer Website die Produkte auch wirklich zu verkaufen – DIY-Anleitung

Geheimnisse, um mit Websiten Produkte zu verkaufen - DIY

7 Geheimnisse, um mit Websiten Produkte zu verkaufen - DIY-Anleitung

In diesem Blogartikel zeigen wir Ihnen Geheimnisse, die Ihnen dabei helfen, Ihre Produkte über Ihre Website zu verkaufen. Und dann: Do it yourself.

1. Texte sind entscheidend.

Raten Sie einmal, warum Sie diesen Text hier lesen. Aufgrund der Blogüberschrift. Die ist nnämlich ganz bewusst so gewählt, dass Sie diese anklicken. Geheimnisse, und davon auch noch 7 Stück, das ist aber interessant, das klicke ich mal an. Mache es direkt wieder zu, wenn es Mist ist... So oder so ungefähr dürfte der innere Dialog in Ihnen abgelaufen sein. Merken Sie sich. Die Texte auf Ihrer Website sind entscheidend. Und damit Sie das nächste Mal ähnlich gute Überschriften - zum Beispiel für Ihre Blogartikel - wählen, schauen Sie mal auf diesen Websites vorbei:

  • https://www.copyblogger.com/10-sure-fire-headline-formulas-that-work/
  • https://neilpatel.com/de/blog/schritt-fur-schritt-zu-deiner-aussagekraftigen-uberschrift/

2. Social Media ergänzen.

Die meisten Websiten-Betreiber nutzen nur die Standard-Socialmedia-Plattformen Facebook, Instagram und Twitter. Ergänzen Sie diese und erhöhen Sie so Ihre Präsenz im Netz. Eine dringende Ergänzung, die wir Ihnen vorschlagen, ist Pinterest. Die Einrichtung und erste Content-Erstellung ist ganz einfach und anschließend fügen Sie auch die Links auf Ihrer Website ein.

3. Plugin Smush installieren

Installieren Sie das Plugin Smush. Anschließend können Sie über den Button Bulk-Smush Ihre Bilder, die auf Ihrer Website dargestellt werden, automatisch verkleinern. Das verkürzt die Ladezeit, was wiederum den Google-Algorithmus überzeugt. Schnellere Ladezeit bedeutet besseres Ranking.

4. Plugin WP Super Cache.

Um eine noch kürzere Ladezeit Ihrer Website zu erreichen, sollten Sie das Plugin WP Super Cache installieren und folgende Einstellungen vornehmen:

Einstellungen WP Super Cache
Einstellungen WP Super Cache
Einstellungen WP Super Cache

5. Call to Action.

In eurem Shop solltet Ihr die Buttons anpassen, sodass sie auf ein Verb enden. Eine sogenannte "Call to Action", um den Besucher zu animieren, tatsächlich auch zu klicken. Das geht mit einer Call to Action besser.

Also müssen die Woocommerce-Vorgaben folgendermaßen geändert werden:

  • Details -> Details ansehen
  • In den Warenkorb -> In den Warenkorb legen
  • Weiter zur Kasse -> Zur Kasse gehen

Das können Sie folgendermaßen anpassen:

Details -> Details ansehen

Die Änderung des Button-Texts von "Details" zu "Details ansehen" kann in dem Plugin Germanized vorgenommen werden. Dazu gehen Sie unter Woocommerce>Einstellungen>Germanized>Anzeige und ändern dort den Button-Text.

In den Warenkorb -> In den Warenkorb legen

Für die Änderung des Button-Texts von "In den Warenkorb" zu "In den Warenkorb legen" installieren Sie das Plugin "Add to Cart Button Custom Text". Damit könnten Sie den Text ändern.

Weiter zur Kasse -> Zur Kasse gehen

Für die Änderung des Button-Texts von "Weiter zur Kasse" zu "Zur Kasse gehen" installieren Sie das Plugin "Code Snippets". Dieses werden Sie noch oft für die Anpassung Ihrer Website benötigen. In dem Plugin fügen Sie ein neues Snippet hinzu und nennen dies wie Sie wollen, zum Beispiel Änderung "Weiter zur Kasse"-Button. Anschließend fügen Sie folgende Code-Zeile ein und speichern das Snippet. Fertig.

add_filter('gettext', 'translate_text');
add_filter('ngettext', 'translate_text');

function translate_text($translated) {
$translated = str_ireplace('Weiter zur Kasse', 'Zur Kasse gehen', $translated);
return $translated;
}

6. Button Color.

Zusätzlich ist es wichtig, dass Sie die Farben der verkaufsbezogenen Buttons in Ihrem Shop von Ihrem sonstigen Design abheben. Wir empfehlen für die Buttons Komplementärfarben zu Ihrem sonstigen Website-Design. Die Änderung können Sie im Customizer vornehmen. Customizer>Theme Design>Buttons - dort können Sie die Farben anpassen. Komplementär Farbe zu blau? Orange. Aber da Orange bei einer Ampel an anhalten erinnert, haben wir uns doch für einen anderen konträren Farbton entschieden; Hauptsache, die Buttons heben sich ab. Deswegen sehen unsere Shop-Buttons so aus, wie sie aussehen.

Button Color anpassen

7. Mobile Optimierung.

Als letzten Punkt, sollte noch eine wichtige Optimierung für die mobile Ansicht vorgenommen werden. Ein sogenanntes Burger-Navigationsmenü ist heutzutage Standard und den Menschen schon so sehr bekannt, dass auch Sie eine solche Navigation für die Ansicht auf mobilen Endgeräten einsetzen sollten. Dazu gehen Sie wieder in den Customizer. Customizer>Theme Settings>Navigation und fügen dort unter "Mobile Menu Text"

☰ MENU

ein - einfach kopieren und dort einfügen.

Zudem sollten Sie die Zahl bei "Mobile Menu Collapse" von 480 auf 1024 ändern, sodass auch auf Tablets das mobile Menu angezeigt wird und nicht das normale Navigationsmenu.

Viel Erfolg bei der Vermarktung Ihres Produkts

Mit diesen Geheimnissen 😉 können Sie die Vermarktung Ihres Produkts vorantreiben. Wie Sie Ihr passives Nebeneinkommen aufbauen, erklären wir Ihnen in unserem Schritt-für-Schritt-Leitfaden, mit dem Sie sich sehr viel Grundlagenarbeit sparen können.

Viel Erfolg wünscht

Team Passives Nebeneinkommen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.